Anmelden
Immobilien in Rostock

Hansestadt Rostock

In der nördlichen Mitte Deutschlands liegt das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Mecklenburg-Vorpommerns. Rostock ist geprägt durch seine Nähe zum Meer und hat neben dem für den Fährverkehr und Güterumschlag wichtigen Ostseehafen auch den größten deutschen Kreuzfahrthafen zu bieten. Mit mehr als 13.000 Studenten beheimatet Rostock zudem die größte Universität der Region, die gleichzeitig auch der größte öffentliche Arbeitgeber der Stadt ist.

Sie suchen eine Immobilie - Einfamilienhaus, Ferienhaus, Wohnung, Gewerberäume oder anderes - in Rostock? Sprechen Sie unsere Immobilienmakler an.

Ihr ImmoblienZentrum Kröpeliner Straße

ImmobilienZentrum

Im Herzen der Hansestadt, direkt auf der beliebten Einkaufsmeile "Kröpi", finden Sie unser ImmobilienZentrum .

Treten Sie ein und lassen Sie sich von einem erfahrenen Team rund um das Thema Immobilien, Finanzierungen, Wertpapiere etc. beraten.

Nutzen Sie das uns zur Verfügung stehende Netzwerk. Wir finden für Ihre Belange eine maßgeschneiderte Lösung.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin und fühlen Sie sich gut beraten.

Preisentwicklung in Rostock (Verkauf)

Preisentwicklung in Rostock (Verkauf)

Hansestadt Rostock

In den letzten 24 Monaten wurden in der Hansestadt Rostock, Häuser im Bestand verschiedener Baujahrsklassen in den unterschiedlichsten Preiskategorien am Markt beobachtet.

Stand 12/2016  

Die Häuser im Bestand in Rostock ( Innenstadt )

Teure Lage in der Innenstadt: Kröpeliner Tor-Vorstadt, Hansaviertel und Stadtmitte mit östlicher Altstadt.

Am teuersten sind die Häuser im Bestand in den Stadtteilen in direkter  oder unmittelbarer Nähe zur Innenstadt wie beispielsweise im Hansaviertel und der Kröpeliner Tor-Vorstadt.

Im Hansaviertel liegt der Durchschnittspreis pro Quadratmeter bei 2.760 Euro. Die niedrigsten Angebote findet  man dort ab 1.520 Euro welche aber eine Preisspitz von bis zu 3.000 Euro pro Quadratmeter erreichen können.

Günstiger wird es in der Kröpeliner Tor-Vorstadt mit einem Durchschnittspreis von 2.730 Euro. Die Preisspanne erstreckt sich dort von 1.970 Euro bis 2.990 Euro pro Quadratmeter.

Direkt in der Stadtmitte und der östlichen Altstadt ist der Durchschnittspreis pro Quadratmeter mit 2.200 Euro niedriger. Die Preisspanne ist dafür umso größer.

Die günstigsten Angebote lagen bei einem Quadratmeterpreis von etwa 1.140 Euro und fanden ihre Preisobergrenze erst bei den Höchstpreisen von etwa 3.840 Euro.

Auch das nordöstlich der Unterwarnow liegende Gehlsdorf, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kaufpreise liegen hier zwischen etwa 1.820 Euro und 3.320 Euro pro Quadratmeter.

Der lokale Durchschnittspreis lag bei etwa 2.500 Euro.

Stand 12/2016  

Die Häuser im Bestand in Rostock ( Groß Klein und Lichtenhagen )

In Groß Klein und Lichtenhagenfindet man die günstigsten Häuser

In den Stadtteilen Groß Klein und Lichtenhagen wurden die günstigsten Kaufangebote für Häuser im Bestand beobachtet. Die Preisspanne der Kaufangebote reicht dort von 1.430 Euro bis 2.180 Euro pro Quadratmeter.

In Lichtenhagen steigt der Preis pro Quadratmeter Wohnfläche bereits auf Durchschnittlich etwa 1.950 Euro. Die günstigsten Angebote findet man für ein Kaufpreis von 1.650 Euro pro Quadratmeter. Die Preisobergrenze wird bei etwa 2.530 Euro pro Quadratmeter erreicht. Die Preise liegen hier noch deutlich unter dem Rostocker Gesamtdurchschnitt. 

Stand 12/2016  

Preisentwicklung für Häuser im Bestand in Rostock

Betrachtet man die Preisentwicklung am Rostocker Häusermarkt, sind in den vergangenen 5 Jahren die Kaufpreise im Gesamtdurchschnitt aller Stadtteile um etwa 9% pro Jahr gestiegen.

Die Preise entwickeln sich in den einzelnen Stadtteilen jedoch recht unterschiedlich. In besseren Lagen wie Warnemünde, Gehlsdorf und im Hansaviertel waren im letzten Jahr die deutlichsten Preissteigerungen von mehr als 12% zu beobachten, in Warnemünde sogar bis zu 20%.

In den westlichen Stadtteilen Evershagen, Lütten Klein und Lichtenhagen waren die Preise bis auf leichten Schwankungen recht stabil.

Stand 12/2016

Die Wohnungen im Bestand in Rostock

Hier sind Wohnungen am günstigsten.

Die günstigsten Eigentumswohnungen findet man in Dierkow, Toitenwinkel, Lütten Klein und Evershagen.

In Dierkow bewegt sich die Preisspanne für Eigentumswohnungen von 580 Euro bis zu 1.250 Euro pro Quadratmeter. Der Durchschnittspreis liegt hier bei etwa 1.020 Euro.

In Toitenwinkel liegt der Durchschnittspreis bei Eigentumswohnungen im Bestand mit 1.160 Euro leicht höher. Die Preisspanne reicht von 810 Euro bis 1.830 Euro.

In den westlich der Warnow liegenden Stadtteilen Lütten Klein und Evershagen, steigen die Durchschnittspreise leicht an und liegen bei etwa 1.250 Euro pro Quadratmeter.

Stand 12/2016

Stadtteile mit Wohnungen bis 2.000 Euro

Für Wohnungen unter 2.000 Euro, stehen die Chancen in Reuthershagen, im Hansaviertel und in der Südstadt gut fündig zu werden.

In allen Stadtteilen beginnen die Kaufpreise bei etwa 1.400 Euro und erreichen bei etwa 2.000 Euro die Preisobergrenze.

Auch in der Kröpeliner Tor-Vorstadt finden sich günstige Angebote ab einem Kaufpreis von etwa 1.500 Euro und endet bei 2.660 Euro pro Quadratmeter.

Stand 12/2016

Innenstadtlage zwischen 2.000 und 3.000 Euro

Je näher man sich in Richtung Stadtzentrum bewegt, desto höher werden die Kaufpreise. In der Stadtmitte liegt der Durchschnittspreis bei ca. 2.340 Euro. Mit etwas Glück kann man aber auch hier bereits für rund 1.500 Euro pro Quadratmeter fündig werden. Die Preisspanne endet hier allerdings erst bei 2.660 Euro pro Quadratmeter.

Stand 12/2016

Top Lagen

In Hohe Düne liegt der Durchschnittspreis mit 3.820 Euro pro Quadratmeter, auf hohem Niveau.

In Diedrichshagen wird es bereits bedeutend günstiger. Der Durchschnittspreis liegt hier bei 2.680 Euro.

Das Seebad Warnemünde wird gesondert betrachtet.

Stand 12/2016

Preisentwicklung

In den bevorzugten Lagen wie Beispielsweise die Innenstadt, östliche Altstadt, Kröpeliner Tor-Vorstadt sowie in den Stadtteilen Warnemünde und Hohe Düne, konnten über die letzten 5 Jahre kontinuierliche Preissteigerungen von durchschnittlich um die 10% beobachtet werden. Ein rückläufige Entwicklung ist nicht zu erwarten.

In den von den Plattenbau geprägten Vierteln sind die Preise dagegen teilweise sehr gefallen.

In den mittleren Lagen zeigen sich die Preise stabil.

Stand 12/2016

Preisentwicklung in Rostock (Mieten)

Preisentwicklung in Rostock (Mieten)

Mieten in Rostock

In den letzten 24 Monaten wurden in der Hansestadt Rostock, Bestandswohnungen in den unterschiedlichsten Größen und Preiskategorien zur Miete angeboten.

Stand 12/2016

Mietwohnungen im Bestand in Rostock

Mietpreise von 4,20 Euro bis 13,27 Euro pro Quadratmeter. Alles ist möglich.

Die Mieten bewegten sich im Betrachtungszeitraum von 24 Monaten in der Hansestadt Rostock über alle Stadtteile hinweg in einer Preisspanne von 4,20 Euro bis 13,27 Euro pro Quadratmeter. Die lokalen Durchschnittsmietpreise liegen je nach Stadtteil zwischen 5,08 Euro und 10,05 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Stand 12/2016

Die günstigsten Mietwohnungen

Die günstigsten Mietwohnungen findet man in Toitenwinkel und Dierkow

Im Stadtteil Toitenwinkel sind die günstigsten Mietwohnungen bereits ab 4,20 Euro pro Quadratmeter erhältlich. Die Höchstpreise sind dort mit 6,50 Euro erreicht. Das ergibt einen Durschnittsmietpreis von 5,08 Euro pro Quadratmeter.

In Dierkow liegt der Durschnittlich Quadratmeterpreis bei 5,13 Euro. Das ergibt eine Preisspanne von 4,70 Euro bis 6,37 Euro.

Mietwohnungen der mittleren Preisklasse zwischen 5,50 Euro und 8,50 Euro findet man hauptsächlich in den Stadtteilen Reutershagen mit einem Durchschnittsmietpreis von 8,28 und einer Preisspanne von 7,99 Euro  bis  9,53 Euro.

In Brinckmansdorf liegt der Durchschnittspreis bei 7,79 Euro und hat eine Spanne von 6,77 Euro bis 10,00 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Stand 12/2016

Wohnungen im mittleren Mietpreissegment

Mietwohnungen im mittleren  Preissegment finden sich in der wegen der Nähe zur Universität bei Studenten sehr beliebten Südstadt für durchschnittliche 6,80 Euro.

Alternativ bieten sich die Gartenstadt, Stadtweide oder Hansaviertel mit Durchschnittsmietpreisen um die 6,50 Euro an.

Stand 12/2016

Mieten in Warnemünde, Kröpeliner Tor-Vorstadt und Hohe Düne sind am teuersten

In der Urlaubsregion Seebad Warnemünde wurde der höchste Durchschnittsmietpreis von 10,50 Euro pro Quadratmeter beobachtet. Hier werden Mieten in einer Preisspanne ab etwa 8,50 Euro bis jenseits der Marke von 13,00 Euro pro Quadratmeter abgerufen.

Etwas tiefer liegt der durchschnittlich Mietpreis in der Kröpeliner Tor-Vorstadt mit 9,15 Euro. Die Mietpreise beginnen dort bei etwas über 7,20 Euro und erreichen ihren Spitzenpreis mit 12,70 Euro pro Quadratmeter.

In der Stadtmitte sind die Mietpreise etwas entspannter. Man findet bereits ab 6,82 Euro durchaus bezahlbare Mietwohnungen. Eine Preisobergrenze liegt aber auch hier bei etwa 10,50 Euro pro Quadratmeter. Der lokale Durchschnittsmietpreis liegt in der Stadtmitte mit 8,83 Euro in der oberen Preisklasse.

Stand 12/2016

Preisentwicklung

Die Mieten sind in der Hansestadt in den letzten 5 Jahren nur leicht gestiegen. Die durchschnittliche Preissteigerung lag bei etwa 1,8% pro Jahr.

In Warnemünde, Kröpeliner Tor-Vorstadt und in der Südstadt sind im vergangenen Jahr leicht stärkere Preissteigerungen gewesen.

Stand 12/2016

Cookie Brandingkeep it
i